Bei meinem ersten Kind habe ich täglich und ganz herkömmlich einen Kinderwagen genutzt. Von Tragetüchern oder einer Babytrage habe ich damals zwar etwas gehört und gewusst, dass es sie gab aber es war irgendwie keine richtige Option für mich. Nachdem mein erstes Kind dem Wagen entwachsen war, habe ich öfters andere Mütter gesehen, die ihre Kinder vor der Brust trugen.

Ich gestehe, dass ich traurig war. Insbesondere darüber, dass ich vom Tragen so wenig wusste. Ich musste mich täglich einer Vielzahl von Herausforderungen stellen, die bedingt durch einen sperrigen Kinderwagen auf mich warteten. Natürlich habe ich mein Kind stolz im Wagen vor mich hingeschoben. Dennoch sah ich diese anderen Mütter, die ihre Kinder stolz vor ihrer Brust trugen.

Im Nachhinein blicke ich etwas wehmütig zurück. Bei meinem jetzigen Kind wollte ich es anders Handhaben und informierte mich über diverse Tragemöglichkeiten. Ich las und recherchierte viel im Internet. Schnell war klar, dass ein Tragetuch nicht zu mir oder besser zu uns passt. Tatsächlich verfüge ich nicht über die Ruhe und Zeit mein Kind sorgfältig einzubinden. Für mich stand relativ schnell fest, dass es eine Babytrage werden soll.

Bei der Vielzahl an verschiedenen Anbieter ist es sehr schwer die richtige Wahl zu treffen. Es gibt so viele verschiedene Varianten und Ausführen, wodurch man schnell den Überblick verliert. Meine Hebamme erzählte mir bei der Nachsorge, dass sie ihr Baby in einer Ergobaby getragen hat. Von der habe ich schon viel positives in diesem Babytrage-Test gelesen. Ich recherchierte und stieß auf eine Trageberaterin in meiner Stadt. Zu ihrem Angebot zählen unter anderem Tragen dieses Herstellers. ich vereinbarte einen Termin und ließ mich überraschen. Sie zeigte mir neben der Ergobaby eine weitere Babytrage und überließ mir beide zum testen. Das fand ich super!

Recht schnell lernte ich die Vorteile einer Babytrage kennen. Während mein Baby vor meiner Brust schlummerte, hatte ich beide Hände frei. Bei meinem ersten Kind war es kaum möglich die Aufgaben im Haushalt zu erledigen und es meinem Baby recht zu machen. Also habe ich zugeschlagen und mir meine eigene Ergobaby gekauft. Durch die Babytrage ist es mir nun möglich, den Haushalt zu erledigen und dabei mein Baby in den Schlaf zu tragen. Besonders schön finde ich, dass ich so ausreichend Zeit für mein großes Kind habe. Davor hatte ich besonders viel Sorge. Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich es tun und mein erstes Kind tragen. Die enge Verbindung die nun zu meinem Baby entstanden ist, habe ich der Ergobaby zu verdanken. Es ist so ein tolles Gefühl. Neun Monate habe ich mein Kind in meinem Bauch durch die Welt getragen. Nun trage ich mein Baby vor meiner Brust und genieße diese wundervollen und entspannten Momente.