Monat: Dezember 2017

Aufregendes 2017

Hallo ihr Lieben,

Weihnachten ist nun vorbei. Wir hatten tolle, gesegnete Tage bei und mit unseren Liebsten. Die Kinder haben, trotz der ganzen Aufregung, gut mitgemacht. Isabella kam aus dem Stauen nicht mehr raus – überall gab es Geschenke und dann auch noch für sie. Was gibt es schöneres als leuchtende Kinderaugen? Elias sah das Ganze mit seinen 5 Monaten alles etwas pragmatischer – was gibt es schöneres als die eigenen Füße? 😀

Nun steht das Jahr 2016 vor der Tür und damit eine aufregende Zeit für uns. Wir haben nämlich ein neues Projekt – unser Eigenheim. Seit Wochen bin ich auf der Suche nach Inspiration. Zur Zeit sitzen wir gerade an den Bauplänen. Gar nicht so einfach alle Wünsche und das eigene Budget unter einen Hut zu bekommen. Groß, aber nicht zu groß. Drei Kinderzimmer, zwei Badezimmer, offene Küche, Schlafzimmer, Garage… Die ersten Entwürfe sind gemacht, aber es gibt noch viel zu entscheiden.

Bevor das neue Haus gebaut werden kann, muss jedoch das alte Haus erstmal weichen. Ich habe vor das Bauunterfangen mit euch zu teilen und euch über die Fortschritte auf dem Laufenden zu halten.

Außerdem werde ich das Projekt “Wunschgewicht” weiter in Angriff nehmen. Die ersten 20 kg sind bereits runter von den Hüften und weitere Kilos sollen folgen. Ich freue mich, wenn ihr mich auf meinem Weg begleitet.

Ab nächstes Jahr werde ich mich außerdem an einer veganem Ernährung versuchen. Durch die Low-Carb-Ernährung kann ich Fleisch einfach nicht mehr sehen. Außerdem habe ich seit der Schwangerschaft mit Elias Probleme Milchprodukte zu verdauen. Um mich auf dieses Projekt vorzubereiten, habe ich viele Bücher gelesen. Schließlich möchte man sich auch vegan nicht einseitig ernähren. Auch an diesem Weg werde ich euch teilhaben lassen.

Gespannt bin ich außerdem auf die Entwicklung unserer Mäuse. Elias hat zwischen den Tage schon seine erste Zähnchen bekommen.

Wie ihr seht hat 2018 viel für uns im Gepäck.

Welche Projekte habt ihr für das neue Jahr?

Mein Monatsmotto Dezember lautet: Geduld

Den November mit seinen vielen Terminen habe ich getreu meinem Motto „Eins nach dem anderen“ gut hinter mich gebracht. Irgendwie steckt mir die viele Arbeit zwar in den Knochen, aber ab jetzt kann es nur noch besser werden. Jetzt steht die gemütliche Zeit des Jahres vor der Tür und ich versuche sie immer wieder ganz bewusst zu erleben. In den ersten Wochen des Dezembers wird das allerdings noch etwas schwierig, da immer wieder Termine und eine Menge Arbeit anstehen.

Darum heißt es für mich Geduld haben! Abwarten und geduldig sein – nicht gerade meine Stärke. Aber es ist doch gerade die Adventszeit, in Kinder lernen, geduldig zu sein. Und warum soll das nur für Kinder gelten? Auch wir Erwachsene haben doch nie ausgelernt! Also – auf geht´s!